Der kleine Hacker: Bionik-Roboter selber bauen und erleben: Tauche ein in die spannende Welt der Bionik und baue deinen ersten Laufroboter

15 Kundenbewertungen

Verkauf
17 25
+




Kundenbewertungen(15)

Bewertung schreiben
Big S
19. Juli 2017
Der "Roboter" hat den Namen nicht verdient.
Der Zusammenbau kann auch von kleineren Kindern in relativ kurzer Zeit bewerkstelligt werden.
Der "Antrieb" ist in einfachster Bauart ausgeführt. Ein Antriebskasten in dem der Motor & die Batterien bzw. der EIN/AUS Schalter montiert ist. Fertig.
Wenn man hier einschaltet werden die Beine über den Motor angetrieben und der "Roboter" stapft vorwärts.... Das wars aber auch schon mit der Robotik. Mehrere verschiedene Modelle können nicht gebaut werden. Lediglich eine 2. Variante in der der "Roboter" dann eher watschelt als gleichmäßig stapft.
Auch das Stecksystem ist sehr bescheiden und hält nicht wirklich gut zusammen.
Das Begleitheft / (Aufbauanleitung) ist auch nicht sonderlich spannend für mein Kind gewesen.
Im Endefekt war die Enttäuschng bei uns beiden recht groß.

Das Geld sollte man lieber in anderes Kreativspielzeug investieren.
Jack
26. Januar 2017
Leider eine einzige große Enttäuschung.
Bei diesem Bausatz passt leider nichts: Die Anleitung ist dünn und schlecht gemacht (unübersichtlich und nicht detailliert), die Anzahl der Teile ist gering, zusammengebaut ist alles wackelig und die Haltbarkeit der Teile ist sehr schlecht. Schon am ersten Tag sind die beiden großen grünen Ringe (die man auch gut auf der Verpackung als "Augen" sehen kann gerissen.
Auch die angepriesene Kompatibilität mit Lego nützt am Ende nicht, denn dieses Geschenk ist direkt am ersten Tag unten im Schrank verschwunden... schade um das Geld.
Marie-Christin
18. Februar 2017
Der Weihnachtsmann hat den größten Wunsch meines Neffen erfüllt. Ein Roboter, den man selbst zusammenbauen kann, war die Nr. 1 auf seiner Liste. Naja, das Zusammenbauen war schon ein wenig Puzzlearbeit, hat aber Spaß gemacht. Dafür ist der eine Stern. Was danach kam, war pure Enttäuschung. Der Motor funktionierte nicht. Also auseinandergebaut und zurückgeschickt. Nun warten wir seit Wochen auf einen Ersatz und werden immer wieder vertröstet. Ganz klar - keine Kaufempfehlung.
Friedemann Gabler
24. Dezember 2017
Haben diese Produkte für unsern Sohn bestellt und waren sehr überrascht als wir am 24.12.17 nix außer die Beschreibung in der Verpackung vor fanden.
Die Enttäuschung kann sich jeder vorstellen wenn am 24.12. nix da ist was man aufbauen kann.
Schade!!
Barbara
19. Juli 2016
Wir haben nun schon einige Robotersets und -bücher gekauft, da der Nachwuchs nicht genug davon bekommen kann. Mit dem Bionik-Roboter haben wir unsere Sammlung gut erweitert. Wie spannend Bionik ist, zeigt das Begleitheft schön kindgerecht, indem praktische Beispiele aus dem Alltag herangezogen werden: der Regenwassertropfen und die Lupe, der Insektenstachel und die Spritze, Kletten und Klettverschluss usw.

Anschließend geht es im Heft weiter mit der Aufbauanleitung. Die ist textlich sehr detailliert verfasst, von den Bildern her ist auch gut zu erkennen, was zu tun ist. Was mir hier positiv auffällt: man wird immer mal wieder motiviert, beispielsweise mit dem Satz: "Den größten Bauabschnitt hast du übrigens schon mal super geschafft!" - meinem Kind half das, weiterzumachen. Kam mein Kind nicht weiter, fragte es, ob ich helfen kann – ganz allein hat es nicht geklappt, muss ja aber auch nicht.

Die Experimente bzw. das Anwenden im Begleitheft machen Spaß, man hat dafür alles Zuhause und braucht keine Extra-Anschaffungen. Die Geschichten, die der Roboter Graf Leopold von Stolperstein im letzten Teil des Hefts erlebt, schaffen noch mal einen Praxisbezug. Für uns ein sehr gelungenes Paket mit stimmigem Preis-Leistungsverhältnis und jeder Menge Spaß für wissbegierige Kinder.
Johanna
14. Juli 2017
Also ich kann nicht sagen, dass mein Sohn keinen Spaß beim Zusammenbauen hatte. Doch es ist wirklich mager und er läuft viiiiieeeeel zu langsam, um langfristig Spaß zu machen. Ich habe ihn auch deshalb bestellt, weil er "kompatibel mit Lego" sei und alles rund um Lego ist sowieso immer der Hit. Doch Vorsicht! Die Achsen und Verbindungen haben andere Größen als die Achsen von Lego. So kann man nicht einfach eine Lego-Achse zum drehen bringen. Das ist schade. Die Teile gehen auch schnell kaputt. Ich rate vom Kauf ab.
Ulrike
27. Januar 2017
Der Roboter ist von einem 7 jährigen Roboterfan fast ganz allein zusammengebaut worden. Er funktioniert recht gut, hat aber seine Probleme beim Laufen über glatte Flächen und dem "Erklimmen" von Teppichkanten. Das Zusammenbauen hat Spaß gemacht, dann wird er aber schnell langweilig. Er stolpert nur sehr langsam geradeaus und bleibt ständig irgendwo hängen. Der Aus- oder Umbau mit Legoteilen ist aufgrund der angebrachten legokompatiblen Noppen zwar grundsätzlich möglich, aber bis auf ein paar kleine "Gesichtsveränderungen" nicht praktikabel. Da im Grunde nur vorn angebaut werden kann, fällt der Roboter dann sehr schnell kopfüber, weil der Aufbau zu schwer wird. Im großen und ganzen finde ich den Roboter daher für kleine Einsteiger ganz nett, aber viel zu teuer, für das was geboten wird!
Elfstar
6. Dezember 2018
Wir haben das Ding für 20 € beim Discounter (statt wie auf der Packung angeführt 50 € !?!?) für ein verregnetes Wochenende als Spontankauf, ohne vorher zu googeln, erstanden. Solche Aktionen lassen wir in Zukunft.
Man kommt sich bei dem ausgegebenen Geld und dem erhaltenen "Gegenwert", der nur aus ein paar billigen Plastikteilchen besteht, ziemlich verarscht vor. Der kleine Motor könnte von der Qualität her auch eine Heftbeigabe eines Micky Maus - Magazins sein.
Als erstes wundert man sich doch sehr über die wenigen Teile in der riesigen Verpackung (Fotos). Dann bemerkten wir beim Einsetzen der Batterien in das Motorgehäuse, dass die beiden Federn (Batteriekontaktpunkte) fehlten. Also selbst aus Alufolie etwas gebastelt. Beim Zuschrauben ging dann direkt das Schraubloch kaputt, so dass sich der Deckel nicht befestigen ließ. Das musste ein Stück Powertape erledigen.

Der Rest des Aufbaus gestaltete sich doch recht einfach und schnell, was das Ganze mit wirklicher Bionik zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht, das Ding liegt jetzt in der Ecke und damit ist das Thema fertig.


Zurück nach oben